Elterngespräche bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung im Kontext Schule

Gemäß des 2012 in Kraft getretenen Bundeskinderschutzgesetzes sind Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen aufgefordert, bei gewichtigen Anhaltspunkten für eine Kindeswohlgefährdung, die Situation mit Eltern und Kindern zu erörtern und auf Hilfen hinzuwirken (§4KKG).
Gespräche mit Eltern, die das Wohl ihres Kindes gefährden, sind besondere und schwierige Gespräche. Gründe hierfür liegen u. a. in der „Ansteckungsgefahr“ für Fachkräfte, denn diese Gespräche sind mit der Gefahr verbunden, dass sich Abwehrmechanismen von Eltern sowohl in der Eltern-Fachkraft-Beziehung als auch in der Beziehung der Fachkräfte untereinander widerspiegeln. Die Kunst besteht darin, nicht gegen die Abwehr „anzurennen“, sondern diese für den Verlauf und die Atmosphäre der Gespräche nutzbar zu machen.

In diesem Seminar können Fachkräfte aus der Schule Fähigkeiten weiterentwickeln, „Schwieriges“ mit Eltern angemessen zu kommunizieren und auf die Annahme zusätzlicher Hilfen hinzuwirken.
Folgende Fragen werden u.a. besprochen:

 Warum Eltern an der Durchführung der Gefährdungseinschätzung beteiligen?
 Worum geht es im Elterngespräch im Kontext von (vermuteter) Kindeswohlgefährdung?
 Wie spreche ich die Gefährdung an?
 Wie kann ich mit Abwehr und Widerstand umgehen?
 Welche Vereinbarungen muss ich treffen und wie können diese überprüft werden?

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte aus dem Bereich Schule. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Referentin: Evelyn Saal vom Kinderschutzzentrum Berlin, Dipl. Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutin, Supervisorin und zertifizierte Fachberaterin im Kinderschutz

Termin und Uhrzeit:
Montag, den 08.11.2021 von 09:30 bis 15:30 Uhr

Ort: Kulturfabrik Haldensleben, Gerikestraße 3a, 39340 Haldensleben

Sollte die Veranstaltung nicht vor Ort durchgeführt werden können, findet sie digital statt.

Kosten und Verpflegung: Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenfrei. Es gilt
Selbstversorgung, Getränke (Wasser, Kaffee, Tee) werden gestellt.

Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular.

Christina Stolarczyk
Koordinatorin Netzwerk Kinderschutz und Frühe Hilfen
Tel.: 03904 – 7240 1410
E-Mail: fruehe-hilfen@landkreis-boerde.de

Ort: Kulturfabrik Haldensleben, Gerikestraße 3a, 39340 Haldensleben