Vernachlässigung von Kindern - ein oft vernachlässigtes Thema

Kindeswohlgefährdung durch Vernachlässigung ist für Fachkräfte in Kitas eines der herausfordernden Themen. Vernachlässigte Kinder (und deren Eltern) lösen starke Identifikationen aus, verbunden mit Gefühlen von Mitleid, Hilflosigkeit bzw. Ohnmacht. Vernachlässigung, als emotionale Beziehungsstörung, kann zu schweren Entwicklungsbeeinträchtigungen von Kindern führen. Gleichzeitig ist die Bedürftigkeit sowohl der Kinder als auch ihrer Eltern groß. Möglicherweise tritt die Not der Eltern in den Vordergrund und die Kinder geraten aus dem Blick.

Das Seminar hat zum Ziel, Risiken von Kindesvernachlässigung zu erkennen und einzuschätzen sowie Hilfskonzepte und Schutzerfordernisse zu diskutieren. Die Frage, welche Bedingungen des Aufwachsens von Kindern eine Gefährdung ihres Wohls bedeuten oder gerade noch „hinnehmbar“ sind, ist in diesem Zusammenhang zu stellen. Individuelle Möglichkeiten der Fachkräfte, der Ansteckung durch Hilflosigkeit und Ohnmacht zu entgehen, werden reflektiert und gestärkt.

Folgende Fragen werden u.a. besprochen:

  • Was verstehen wir unter Kindesvernachlässigung?
  • Wie können wir Kindesvernachlässigung erkennen?
  • Wie erfolgt die Gefährdungseinschätzung?
  • Wie kann die Partizipation von Eltern gelingen?
  • Wie können wir mit Eltern über Vernachlässigung sprechen?
  • Wie können wir als Fachkräfte der „Ansteckungsgefahr“ entgehen?
  • Welche Vereinbarungen mit den Eltern müssen getroffen werden?

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte aus dem Bereich Kita,
Kinderschutzfachkräfte
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Referentin: Evelyn Saal vom Kinderschutzzentrum Berlin, Dipl. Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutin, Supervisorin und zertifizierte Fachberaterin im Kinderschutz

Termin und Uhrzeit:
Dienstag, den 09.11.2021 von 09:30 bis 15:30 Uhr oder
Mittwoch, den 10.11.2021 von 09:30 bis 15:30 Uhr

Bitte entscheiden Sie sich für einen Termin!

Ort: Kulturfabrik Haldensleben, Gerikestraße 3a, 39340 Haldensleben

Sollte die Veranstaltung nicht vor Ort durchgeführt werden können, findet sie digital statt.

Kosten und Verpflegung: Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenfrei. Es gilt
Selbstversorgung, Getränke (Wasser, Kaffee, Tee) werden gestellt.

Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular.

Christina Stolarczyk
Koordinatorin Netzwerk Kinderschutz und Frühe Hilfen
Tel.: 03904 – 7240 1410
E-Mail: fruehe-hilfen@landkreis-boerde.de

Ort: Kulturfabrik Haldensleben, Gerikestraße 3a, 39340 Haldensleben